• Tracking-Systeme für Leihwagen: Praktisch oder illegal?
    Das Verleihen von Fortbewegungsmitteln ist ein profitables Geschäft – egal, ob es sich dabei um Schiffe, Trucks oder Leihwagen für Privatpersonen handelt. Auf der anderen Seite sind mit der Anschaffung einige Risiken verbunden: Wenn ein Gefährt für 50.000 CHF nicht zurückgegeben und stattdessen auf dem Schwarzmarkt verkauft wird, klafft in der Firmenkasse ein gewaltiges Loch. Um dieses Szenario zu vermeiden, gehen immer mehr Unternehmen dazu über, ihre Leihwagen mit einem GPS-Signalgeber auszustatten. Diese Technologie ermöglicht eine weltweite Überwachung und verhindert, dass die Autos in falsche Hände geraten. Auch eine Nutzung ausserhalb der durch den Mietvertrag abgedeckten Regionen kann auf diese Weise vermieden werden.

    Abschaltung des Motors durch den Verleiher

    Einige GPS-Geräte für Leihwagen erlauben das Errichten sogenannter Geofences. Der zuständige Angestellte der Autovermietung programmiert das System so, dass beim Verlassen der vereinbarten Z... Weiterlesen