• Durch Chiptuning zu mehr Motorleistung
    Serienautos bieten heutzutage Annehmlichkeiten, die man in früheren Zeiten nicht einmal in Luxuskarossen á la Mercedes oder Bugatti geboten bekam. Navigationssystem, elektronische Reifendruckprüfung, eine automatisch öffnende Heckklappe – von einem derartigen Komfort konnten Autokäufer in den 70er oder 80er Jahren nur träumen. Auf der anderen Seite ist es nicht von der Hand zu weisen, dass ein Auto “von der Stange” die Wünsche des Besitzers nur unzureichend abbilden kann. Es liegt in der Natur der Sache, dass sich jeder Fahrer eine auf ihn zugeschnittene Fahrzeugkonfiguration wünscht. Der horrende Preis, den man für ein nach Kundenwünschen gebautes Auto zahlt, macht diesen Traum jedoch in den meisten Fällen zunichte. Einen eleganten Ausweg aus diesem Dilemma bieten Steuerungsgeräte von RaceChip, die einfach an den Motor des jeweiligen Wagens angeschlossen werden. Der Fahrer kann so gewissermaßen den eingebauten Rechner, der das Aggregat steuert, überlisten und... Weiterlesen
  • Asus Transformer Book T100 – der Volks-Convertible
    Die Welt des mobilen Computings war bis vor einiger Zeit in zwei Lager geteilt: Die einen schlossen sich dem Trend zum Tablet an, die anderen setzten weiterhin auf ihr liebgewonnenes Notebook. Ein Computer ohne Tastatur – wer mit Desktop-PCs aufgewachsen ist, hat häufig Probleme, sich an diese Vorstellung zu gewöhnen. Zwar lassen sich an fast alle Tablets passende Keyboards anschließen, doch das Arbeiten ist oft alles andere als komfortabel. Die sogenannten “Convertibles” verbinden die Rechenpower von Laptops mit der Handlichkeit von Tablets. Bei Bedarf lässt sich aus dem Rechner ein Subnotebook machen, mit dem man in einigen Fällen sogar eine DVD brennen kann. Mit dem Transformer Book T100 schickt der taiwanesische Elektronikriese Asus ein Gerät ins Rennen, das preislich kaum zu toppen sein dürfte. Beim Internethändler Amazon werden für den T100 rund 500 Franken verlangt. Verglichen mit anderen Geräten dieser Kategorie ist... Weiterlesen
  • GPS-Uhren: Lauftrainer fürs Handgelenk
    Das satellitengestützte Global Positioning System (GPS) ist seit mehr als zehn Jahren der Standard bei der Positionsbestimmung von Objekten und Personen. Das System wurde in den 70er- und 80er Jahren vom amerikanischen Verteidigungsministerium entwickelt und ist seit Mitte der 90er Jahre voll funktionsfähig. Mittlerweile ist in jedem Mobiltelefon ein GPS-Sender verbaut. Auch Helikopter und Schiffe nutzen GPS, um zu navigieren und ihre Geschwindigkeit zu bestimmen. Wer einen Flug mit einem Helikopter unternimmt, entdeckt unter den zahlreichen Geräten an Bord auch ein GPS-Gerät, das dem Piloten den Weg weist. Auch im Sportbereich hat die GPS-Technologie schon vor längerer Zeit Einzug gehalten. Jogger in aller Welt nutzen GPS-Uhren, die eine Vielzahl von Aufgaben erfüllen. Neben der Positionsbestimmung lässt sich mit den Geräten die aktuelle Geschwindigkeit und Schrittfrequenz mess... Weiterlesen